Programm > Lebendige Erinnerungskultur

Fr, 27.9.
Der beliebte Referent Adrian Roßner wird uns an diesem Abend wieder neues Spannendes präsentieren. Anhang vieler konkreter Beispiele wird so die „gute alte Zeit“ wieder einmal lebendig, auch erstaunlich neues gibt es zu entdecken.
Sa, 5.10.
Der Arbeitskreis Familiengeschichtsforschung trifft sich monatlich zu Vorträgen und Exkursionen mit den Themen Genealogie (einschl. Computer-Genealogie), Heimat- und Kulturgeschichte, Archivwesen und verwandten Gebieten sowie zu Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten. Exkursion nach Bamberg mit Führung...
Sa, 5.10.
Wir fahren mit privaten PKWs nach Bamberg und treffen uns vor dem Erzbischöflichen Archiv, wo uns Archivdirektor Dr. A. Hölscher zu einer Führung durch das Archiv empfängt. Für die Rückfahrt werden das Mittagessen und eine Führung im Schloss Seehof geplant.
Do, 10.10.
in Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit d...
Do, 24.10.
Mit der Schubkarre musste er als Pfarrer in Münchberg in den 1920er Jahren jeweils im Oktober bei den Bauern Kartoffeln, Korn und Flachs abholen. Sein „Besoldungsholz“ für den Ofen musste er selbst spalten. Diese Naturalien waren Teil seiner Bezahlung, ihr Wert wurde vom Gehalt abgezogen. Für den Oberpfälzer Bauernbuben Wilhelm Forster...
Do, 7.11.
Im 19. Jahrhundert kam es zu einer Massenauswanderung von Deutschen nach Nordamerika. Millionen hofften in der neuen Welt auf ein besseres Leben. Oberfranken und besonders das Fichtelgebirge waren ein Zentrum der Auswandererbewegung. Die Städte Münchberg und Arzberg pflegen auch heute noch den Kontakt zu den damals deutsch geprägten Partnerstädten ...
Di, 12.11.
Über 250.000 nah und entfernt mit den Schnupp verwandte Personen hat der Referent zusammengetragen, darunter viele Prominente. Die Schnupp aus dem Frankenwald waren u. a. auch Flößer, die Holz bis in die Niederlande flößten und dann zu Fuß wieder heimkehrten. Ihre Spuren finden sich um 1525 in den Bauernkriegen und um 1660 in Hexenprozessen.
Di, 10.12.
In vorweihnachtlichem Rahmen wollen wir uns über Erfolge und Misserfolge, über „tote Punkte“ und neue Entdeckungen im Rahmen unserer Familienforschungen austauschen. Kommen Sie zu uns mit Ihren Problemen. Vielleicht können wir Lösungen erarbeiten.
Di, 14.1.
Lesen alter Handschriften Gemeinsam versuchen wir uns am Transkribieren vorbereiteter historischer Texte in deutscher Kur-rentschrift mit Bezügen zur Familienforschung. Für Außenstehende wird, nach vorheriger Vereinba-rung, Hilfe zur Übertragung alter Schriftstücke durch unsere Experten angeboten.
Di, 11.2.
Durch die Entschlüsselung des menschlichen Genoms wurden interessante neue Möglichkeiten für die Ahnenforschung erschlossen. Der Referent wird mit einigen Hinweisen auf die zunehmend populäre und weltweit praktizierte neue Forschungs- und Anwendungsmethode „DNA-Genealogie“ eingehen. Im Mittelpunkt steht beispielhaft seine praktische Erf...
Mi, 12.2.
Unter den bedeutenden Baumeistern der Barockzeit nimmt die Familie Dientzenhofer eine herausragende Stellung ein. Rund 250 Bauten schufen die fünf Brüder und ihre Söhne in Franken, Böhmen, Schlesien und der Oberpfalz, einige davon gelten als Schlüsselwerke des Barock. Der Vortrag schildert die Lebenswege der wichtigsten Vertreter der Dientzenhofer...