Musik gegen Depression

Musiktherapie als Behandlungskonzept

Do 30.01.20, 19.30 Uhr
Seminarraum im Hof, Richard-Wagner-Str. 24, 95444 Bayreuth

Depression ist eine häufige und schwere psychische Erkrankung, die sich sowohl auf die Stimmung auswirken als auch den Verlust von Emotionen, Interesse und Freude verursachen kann. Von den Patienten wird dieser Verlust oft als innere Leere erlebt. Ein weiteres häufiges Symptom stellt die Gedankeneinengung dar, bei welcher sich die Patienten permanent mit ihren negativen Gedanken und Sorgen beschäftigen. Sie fühlen sich diesem Gedanken-Karussell ausgeliefert. Mit Hilfe der Musiktherapie soll dieser Teufelskreis durchbrochen, sowie Emotionen, positive Erinnerungen und Gedanken wieder erlebbar gemacht werden. Dabei spielen die verschiedenen Wirkungen von Musik, u.a. auf die Aufmerksamkeit, die Emotionen und die Kognition eine wesentliche Rolle. Musik kann somit im Rahmen der Musiktherapie zur Behandlung bei Depressionen eingesetzt werden.

Die Musiktherapie bildet dabei einen wichtigen Baustein in der Gesamtbehandlung eines Patienten mit Depressionen. Sie ist nicht als eine alternative Heilmethode zur regulären Psychotherapie zu sehen, sondern vielmehr als Ergänzung zu einer psychotherapeutischen Behandlung. Mit Hilfe von Musik kann es gelingen, die emotionale Wahrnehmung zu verbessern bzw. wieder zu ermöglichen, sowie den Patienten zu aktivieren und einem positiven Erleben wieder zugänglich zu machen.

Referenten

Stephanie Schebler

Kosten

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mitveranstalter

Initiative "Gemeinsam gegen Depression" Bayreuth

Veranstaltung empfehlenDrucken (PDF)

Weitere Veranstaltungen aus der Kategorie Persönlichkeit und Orientierung