Schnellsuche
>> Erweiterte Suche
Aktuell  |  Programm  |  Suche  |  Unser Team  |  Kontakt  |  Newsletter  |  Links
 
 
Körper und Bewegung
 
Mi, 18.10.2017, 20.00 Uhr bis Mi, 07.02.2018, 21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
 Psalmen als Mitmachtänze
 
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
 
Referent: Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten: Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis: Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation: Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
  
 Gebäude für Rollstuhlfahrer zugänglich mit barrierefreiem WC
 
Mi, 18.10.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Einführung in die Musiktheologie Calvins als Grundlage der Vertonungen des Genfer Psalters
Psalm 33 "Gebt dem Herrn die Ehre" als 5-schrittiger Introitus
Psalm 23 B "Gott ist mein Hirt" als Branle mit Kette
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 25.10.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Edith Steins Nachdichtung von Psalm 61 B: "Erhör, o Gott, mein Flehen" im Quodlibet mit "Schalom schaverim"
Psalm 6 "Erbarm dich mein, erbarme" als englischer Gassentanz mit Doppel-Acht
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 08.11.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Alttestamentliche Musiktheologie als Branle mit Rankenschritt:
Psalm 150 "Halleluja Gott dem Herrn"
Psalm 142: Ich schrei zum Herrn mit lauter Stimm (Englische Gasse mit Platzwechsel-Kreuz)
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 29.11.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Eine Gavotte zur Asylproblematik von biblischen Zeiten über Calvin bis heute:
Psalm 26 "Herr, weise mich nicht aus / Der Flüchtling liebt dein Haus".
Psalm 35 "Herr, steh mir bei" als siebenschrittige Gavotte
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 06.12.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Eine Gavotte zur Asylproblematik von biblischen Zeiten über Calvin bis heute:
Psalm 26 "Herr, weise mich nicht aus / Der Flüchtling liebt dein Haus".
Psalm 35 "Herr, steh mir bei" als siebenschrittige Gavotte
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 13.12.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Psalmen (singen und) tanzen als Therapie?!
Psalm 39 "Nimm den Druck weg..." (Einfacher Branle mit Schluss-Steigerung)
Und dito Ps 39 im Kanon mit Textaspekt "Sei du mein Trost" als Branle mit 4erRanke
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 20.12.2017, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Weihnachtliches und Afrikanisches zum Genfer Psalter
Psalm 16 imaginiert als Lied Josefs und Marias auf der Flucht nach Ägypten: "Ich flieh zu dir, mein Gott" im Quodlibet mit "Vom Himmel hoch da komm ich her" und als meditative Kanon-Gavotte getanzt
Psalm 47 "Singt mit froher Stimm": (Afrikanische Melodieführung)
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 10.01.2018, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 "Halleluja Gott dem Herrn": Eine "Hassapicos-Sequenz" zu Psalm 150?!
Psalm 66: Jauchzt, alle Lande, Gott zu Ehren (Kreis-Mixer zu einer Melodie mit großer Wirkungsgeschichte)
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Do, 18.01.2018, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Psalm 55: "Ich wünschte, dass ich Flügel hätte" Renaissance & Gospelschritt
Psalm 105 / Fragt nach dem Herrn (Unregelmäßige Allemande)
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 24.01.2018, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Der Psalter als Aufforderung zum Tanz?! (Wörtliche Tanzzitate in den Psalmen)
Psalm 149 " Und wir tanzen vorm Angesicht unsres Gottes", Ballade mit Variation
Psalm 136 "Dankt dem Herrn mit frohem Mut": Mittelalterlicher Balladenschritt
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 31.01.2018, 20.00-21.30 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Ein Renaissance-Choral als Tango vom Festhalten Gottes
Psalm 34: Ich rühm den Herrn
Psalm 69: Herr, rette mich, das Wasser steigt (Gavotte auf 9 Zeiten / KreisgassenChoreo)
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
Mi, 07.02.2018, 19.30-22.00 Uhr, KinderChorSaal, Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth, Wilhelminenstr. 9, 95444 Bayreuth
 Abschlussfest (19.30 Uhr - 22.00)
"Sei du mein Trost": Ps 39 im Quodlibet über den Harmonien des Kanons von Pachelbel
Wiederholung und Vertiefung der Tänze zum Genfer Psalter
 Schlagt die Pauke - führt den Reigen
Psalmen als Mitmachtänze - Offene Tanzabende
 
 Getanzt werden Psalmen als Strophenlieder und Kanons aus verschiedenen Traditionen: Im Vordergrund stehen folkloristische Formen aus Frankreich (Gavotte, Branle, Allemande) und historische Kreis- und Gassentänze aus England, daneben aber auch griechisch inspirierte Psalm-Choreographien (Hassapicos und Kalamatianos) und etliche Mischformen.

Musikalische Grundlage sind wunderschöne teils meditative, teils lebhafte Einspielungen des Genfer Psalters in den Originalsätzen des 16. Jahrhunderts und in (auch als Kanon mitsingbaren) Bearbeitungen - die eine oder andere auch "zeitlos modern".

Dazu gibt es wie immer eine spannende Einführung in die Figurensymbolik und ihre hintergründige Theologie.
Referent:Prof. Dr. Siegfried Macht, Professor für Kirchenmusikpädagogik an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Bayreuth
Kosten:Eintritt frei, Spenden erwünscht
Hinweis:Es kann ein Werkbuch mit den Liedern, Tanzbeschreibungen und CD erworben werden.
Teilnahme jederzeit möglich.
Kooperation:Hochschule für Evang. Kirchenmusik Bayreuth
 
 
 
Weitere Veranstaltungen:
> Körper und Bewegung
 

 
 (c) 2014 Evangelisches Bildungswerk Bayreuth / Bad Berneck / Pegnitz e.V. Mail  |  Anmeldebedingungen  |  Impressum